EINZELHEITEN DER TOURISTISCHEN ATTRAKTION
Kategorie: Unterkunft

Ländliche Agrotourismus - Urlaub - Kałwek Teresa



Standort
Straße Mickiewicza 11
42-440 Fugasówka
Ogrodzieniec
Krakau-Tschenstochauer Jura
auf dem Land
Allgemeine Informationen
: Agrotourismus
: fehlt
Kontakt
: 0 32 673 32 18
: <br>
Übernachtungen
: 2
: 30
: 25
: 9
: 3
: 1
: Wir sprechen Englisch., Wir sprechen Russisch.
: <br>
Konferenzsaal
: Ja
: <br>
Verfügbarkeit
: ganzes Jahr

Nie jesteś zalogowany. Aby skorzystać z planera podróży musisz się zalogować.

Przejdź do strony logowania.

Attraktionen
Strecken
Galerien
Route des kulinarischen Geschmacks Schlesiens
Kroczyce
Der in der malerischen Szenerie des Krakauer- Tschenstochauer Juragebietes gelegene Gasthof bietet Gerichte der altpoln... Mehr>>
Dąbrowa Górnicza
Restauracja Zagłębie Smaku znajduje się na pierwszym piętrze hotelu Holiday Inn w Dąbrowie Górniczej.
Mysłowice
Es gibt Plätze, an denen man sich sofort so wohlfühlt, als wäre man bei besten Freunden zu Besuch. In Mysłowice ist Dwó... Mehr>>
In der Nähe
Zawiercie
Gleich nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurden die Gebiete der Krakau-Tschenstochauer Jura zum Schauplatz erbitterter Kämpfe der aufeinander stoßenden deutschen, österreichisch-ungarischen und russischen Armeen. Besonders blutige Schlachten wurden im November 1914 geschlagen. Tausende von den damals gefallenen Soldaten wurden auf zahlreichen Kriegsfriedhöfen begraben. Einen von ihnen finden wir im Wohnviertel von Zawiercie (Warthenau) – Kromołów, wo fast 130 Soldaten beigesetzt wurden.
Zawiercie
Kromołów war Jahrhunderte lang eine kleine Stadt, seit kurzem ist es eines der Stadtviertel von Zawiercie (Warthenau). Unter einigen Sehenswürdigkeiten besitzt es einen in der Piaskowa Straße liegenden Jüdischen Friedhof. Die Nekropole ist gegen Hälfte des 18. Jahrhunderts entstanden. Bis heute sind auf dem Gelände von etwa 2,2, ha fast 1000 Grabsteine und die Begräbniskapelle erhalten geblieben. Die Grabseine haben eine typische Matzewaform mit Inschriften in Hebräisch, Polnisch und Jiddisch.
Zawiercie
W Bzowie, dawnej, XIV-wiecznej wsi, stanowiącej obecnie część miasta Zawiercie, obejrzeć możemy parterowy, murowany dwór. Budowla, która wzniesiona została zapewne w XVIII w., podlegała przebudowom, w wyniku których jej kształt znacząco się zmienił. Obecnie dwór wykorzystywany jest na cele mieszkalne. Bzów leży na Szlaku Tysiąclecia, którym w niedługim czasie dotrzeć można do blisko położonego Podzamcza lub do Kromołowa.
Zawiercie
Warta (die Warthe), der drittlängste Fluss Polens,entspringt in dem heute das Stadtviertel von Zawiercie (Warthenau) bildenden Kromołów. An der Quelle gibt es die Kapelle des Hl. Johannes Nepomuk. Ihre Geschichte reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück, obwohl das jetzige Patronat mit Ereignissen aus dem 18. Jahrhundert verbunden ist. Die Verehrung des aus Tschechen, aus dem 14. Jahrhundert stammenden Heiligen, hat sich sehr schnell auf die Nachbarländer verbreitet. Laut einem Spruch, reicht das Gebiet Mitteleuropas dorthin, wo der Heilige Johannes Nepomuk verehrt wird.
Zawiercie
Die St. Nikolaus Kirche im heutigen Stadtviertel von Zawiercie (Warthenau) Kromołów (einst war es eine separate Ortschaft) ist der älteste Tempel in der Stadt. Sie befindet sich in der Jurajska Straße, die einen Teil der aus Zawiercie nach Kroczyce führenden Straße, bildet. Wir wissen nicht genau, wann die erste Kirche in Kromołów entstanden ist. Die St. Nikolai Kirche gilt für die höchstwahrscheinlich dritte an dieser Stelle. Das bis heute erhaltene Äußere des Gebäudes wurde ihm als Folge des im 16. Jahrhundert durchgeführten Umbaus verliehen.
Mehr anzeigen
Wetter
Max:
Min:
Mehr>>