Liste von Objekten und Orten in der Nähe
  • Kulturerbe
    Wojnowice
    Wojnowice (Woinowitz) ist ein Dorf in der Nähe von Racibórz (Ratibor), das im 14. Jahrhundert urkundlich erwähnt wurde, als es zu den Gütern des Dominikanerinnen Klosters in Ratibor gehörte. Von den Sehenswürdigkeiten im Dorf sind der aus dem 19. Jahrhundert stammende, in der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert umgebaute Palast und die Pfarrkirche Erhebung des Heiligen Kreuzes zu nennen. Der Tempel wurde Ende des 18. Jahrhunderts im Spätbarock-Klassizistischen Stil errichtet. Er wurde zweimal in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts umgebaut.
  • Kulturerbe
    Soblówka
    Soblówka liegt in den Seybuscher Beskiden, in der Gemeinde Ujsoły. Es ist im Tal des Bachs Cicha, am Fuße der Massive Rycerzowa und Muńcuł situiert und gehört zu den malerischeren Orten in den Beskiden. Es ist auch der Ausgangspunkt für einige Fußwanderwege. Die Kirche des Unbefleckten Herzens der Jungfrau Mariä wurde hier um die Wende der vierziger und fünfziger Jahre des 20 Jahrhunderts errichtet. Das Objekt liegt innerhalb der Route der Hölzernen Architektur.
  • Kulturerbe
    Przed dziesięciu laty (2007) na Polanie Sporkowej w Soblówce, przy Bacówce miejscowego gazdy Mariana Sporka odbył się pierwszy Zwyk Bacowski, impreza kultywująca tradycje pasterskie.
  • Kulturerbe
    Cyprzanów
    Die Heilige Dreifaltigkeitskirche in Cyprzanów in der Nähe von Racibórz (Ratibor) wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts an der Stelle der im Jahr 1861 verbrannten Holzkirche gebaut. Das Gebäude wurde aus rotem Backstein in beliebtem damals neugotischen Stil errichtet. Die Kirche hat einen hohen vieleckigen Turm, der mit einer pyramidenförmigen Kuppel gekrönt wurde. Im Inneren der Kirche wurden die Originalglasfenster im Presbyterium und der Hochaltar aus der Winkler –Werk aus Wroclaw ( Breslau) erhalten.
  • Kulturerbe
    Krowiarki
    Der Palast-Park-Komplex in Krowiarki (Polnisch Krawarn) ist bestimmt eine der in der schlesischen Woiwodschaft größten Attraktionen für die Liebhaber der Geschichte und Architektur. Der Palast wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts am Ort des früheren Holzhofes gebaut. Die Residenz, die in den Jahren der VR Polen zum verzweifelten Stand geführt und in 2007 durch die private Gesellschaft mit dem luxemburgischen Kapital angekauft wurde, ist zur Zeit renoviert und - hoffentlich - gewinnt wieder den früheren Glanz.
  • Kulturerbe
    Jaworzynka
    Der Zusammenlauf der Grenzen Polens, Böhmens und der Slowakei befindet sich in Trzycatku, im Weiler der Ortschaft Jaworzynka, im Südteil der Schlesischen Beskiden. In der kleinen Fläche, auf dem Gelände drei Länder liegen hier drei Ortschaften und ihre Besichtigung zu Fuß nicht über 3 Stunden dauert. Die anziehende, malerische Gegend ist ein beliebter Platz angenehmer Spaziergänge und längerer Ausflüge, während deren der Tourist die Möglichkeit hat, drei Staatsgebiete zu besichtigen, oder das polnische, böhmische oder slowakische Bier zu probieren.
  • Kulturerbe
    Samborowice
    Am nördlich-westlichen Rande des Dorfs Sambrowice (Schammerwitz), nicht weit von Racibórz (Ratibor) und dicht an der Grenze an die Tschechische Republik steht ein renovierter historischer Gutshof, der von ehemaligen Gutshofgebäuden umgeben ist. Das Bauwerk wurde Ende des 19. Jahrhunderts für die damaligen Besitzer der hiesigen Landgüter - die Familie von Brebeck errichtet. Es ist ein einstöckiges Gebäude, das mit einem verbrauchbaren Dachgeschoss ausgestattet und einem Mansarddach bedeckt ist. Die westliche Fassade zeichnet sich durch einen mit einem Giebel verzierten Risalit aus
  • Kulturerbe
    Krzanowice
    Kościół filialny p.w. św. Mikołaja (Mikołaszek), wzmiankowany jako drewniany w 1613 r., obecny późnobarokowy z 1744 r., wzniesiony jako wotum dziękczynne za uratowanie Krzanowic przed najazdem Węgrów, do niedawna otoczony ceglanym murem, neogotycki ołtarz z późnobarokowymi figura i dwóch biskupów, klasycystyczna ambona z przełomu XVIII/XIX w. z baldachimem zwieńczonym rzeźbą baranka.
  • Kulturerbe
    Pietrowice Wielkie
    Pietrowice Wielkie ist das große Dorf, das westlich von Raciborz (Ratibor) liegt. Es zeichnet sich durch bis heute bewahrte ovale Anordnung aus, die schon in der Lokationszeit entstanden ist. Im Zentrum des Dorfes gabelt sich der Weg, der den Platz in Form von der Spindel bildet, und Bauernhöfe, an die die Felder eng anliegen, befinden sich auf seiner Außenseite. Im Dorf sind Bauernhöfe im Frankentyp, Denkmaltempel, zahlreiche Bildstöcke und Wegkreuze sehenswert.