Liste von Objekten und Orten in der Nähe
  • Kulturerbe
    Wisła
    Der Evangeliker Stein auf Bukowa Lichtung in Wisła (Weichsel) ist eine der neun sogenannten Waldkirchen in Teschener Schlesien ( in Polen und Tschechien). In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts und das ganze 18. Jahrhundert lang hielten in diesem abgelegenen Gebirgsort, die damals verfolgten Bekenner vom Luthertum aus Wisła und der nächsten Umgebung,geheime Gottesdienste. Bis heute ist, auf der im Wald versteckten Lichtung, ein Altarstein mit gemeißelten Kreuz- und Kelchzeichen erhalten geblieben.
  • Kulturerbe
    Wisła
    Der Oberstleutnant Adolf Pilch war Soldat der geheimen Spezialeinheit der polnischen Armee während des Zweiten Weltkrieges und Fallschirmspringer der Heimatarmee. Im Zentrum von Wisła (Weichsel) befindet in der Villa „Agawa“ das Fallschirmspringenmuseum, das seinen Namen trägt. Die Ausstellungsstücke wurden von Piotr Wybraniec eingesammelt und zum ersten Mal 2003 präsentiert. Das Museum rühmt sich der in Polen größten Sammlung der Erinnerungsstücke, die mit der Geschichte des polnischen Fallspringens, von der Zeit des Zweiten Weltkrieges bis auf die Gegenwart, verbunden sind.
  • Kulturerbe
    Wisła
    Wspomnienia dzieciństwa, świeża kromka chleba posmarowana domowej roboty konfiturą lub smalcem. Naturalne soki, miody z pobliskiej pasieki lub owoce z naszego sadu zatopione w słodkim syropie, które wspaniale sprawdzą się jako dodatek do rozgrzewającej herbaty i orzeźwiających lemoniad.
  • Kulturerbe
    Pewel Mała
    Einige Kilometer östlich von Żywiec (Saybusch) bewächst ein weit reichender Kiełbasower Wald die sich am linken Ufer von Koszarawa erhebenden Gebirgsabhänge. An seinem nördlichen Rand, in der Nähe von einem Forsthaus Kiełbasów befindet sich eine schlichte, aber äußerst wunderbare Holzkapelle, die mit dem Dach mit den Schindeln zugedeckt und mit einem schmalen Kirchenglöcklein verziert ist. Den Tempel hat man in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts errichtet und u.a. mit einer kleinen Statue der Gottesmutter des Waldes ausgestattet. An der Wand der Kapelle sehen wir ein Flachrelief, das den Papst Johannes Paul II. darstellt.
  • Kulturerbe
    Wisła
    Das hölzerne Jagdschlösschen der Habsburger ist eine Zierde von Wisła (Weichsel). Es bedeutet aber gar nicht, dass Ihre Kaiserlichen und Erzherzöglichen Hochheiten im Zentrum der Stadt zu Barania Góra (Widderberg) gejagt hatten. Das Schlösschen stand einst in den Wäldern der Schlesischen Beskiden und nach Wisła wurde es erst 1968 gebracht. Errichtet wurde das Schlösschen auf der Przysłop Lichtung im Jahre 1898 auf Anregung des Erzherzogs Friedrich Habsburg. Er empfing oft gekrönte Häupter, die mit Vorliebe auf die schönen Vögel, Auerhahne, geschossen hatten.
  • Kulturerbe
    Wisła
    Skier werden seit tausenden von Jahren benutzt. Jahrhunderte lang dienten sie Jägern, sie wurden auch bei den auf verschneiten Gebieten geführten Kämpfen gebraucht. Die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts brachte Entwicklung vom Skilaufen, zuerst als einer Touristik- und später auch als einer Sportart mit sich. Mit einer Skisammlung, in der wir auch die alten, aus dem 19. Jahrhundert stammenden Skier finden, können wir uns im Skimuseum in Wisła (Weichsel) vertraut machen. Zu seinen Ausstellungsstücken gehört auch die von Adam Małysz und anderen polnischen Wettkampfteilnehmern benutzte Ausrüstung.
  • Kulturerbe
    Radziechowy
    Radziechowy, die Ortschaft in der Nachbarschaft von Żywiec, rühmt sich einer der ältesten Pfarrkirchen in diesem Teil Polens. Als das Datum ihrer Entstehung wird das Jahr 1390 angenommen. Die gemauerte Kirche des Hl. Martin diente hier den Gläubigen schon im XV. Jahrhundert. Sie besitzt gotische und spätbarocke Merkmale. In der Ausstattung haben die Figur Madonna mit dem Jesuskind aus dem Anfang des XVI. Jahrhunderts und Altäre aus dem XVIII. Jahrhundert überdauert. Auf dem Berg Matyska über Radziechowice befindet sich das bekannte Golgota der Beskiden.
  • Kulturerbe
    Wisła
    Pracownia Rzeźby oraz Ogród Sztuki JanosikArt to idea, która przedstawia Państwu niebanalny etnodesign zakorzeniony w kulturze ludowej i duchowej Karpat.
  • Kulturerbe
    Wisła
    Wisła (Weichsel) ist sowohl ein beliebter Beskiden Kurort als auch die Kultstätte seines berühmtesten Einwohners, Adam Małysz, der ungefähr eine Dekade lang mit seinen Sporterfolgen die Skisprungfans in Erstaunen versetzte. Im Jahre 2001 ehrten die Mitglieder des Konditoren Vereins der Republik Polen den Springer, indem sie aus weißer Schokolade seine Figur in natürlicher Größe fertig gestellt hatten. Wir können sie in der Vorhalle des im Zentrum der Stadt stehenden Kurhauses sehen.
  • Kulturerbe
    W Galerii u Niedźwiedzia działa Stowarzyszenie Grupy Twórców Wiślanie. Organizacja ta zrzesza artystów - amatorów i nielicznych profesjonalistów, którzy mieszkają w Wiśle. Na wystawie stałej w galerii można obejrzeć przekrój dokonań plastycznych, który jest zróżnicowany zarówno pod względem użytych technik jak i tematyki. Wyszczególnić należy jednak wiele pejzaży opiewających piękno beskidzkiego krajobrazu.