Liste von Objekten und Orten in der Nähe
  • Kulturerbe
    Wisła
    Die Kirche Finden vom Heiligen Kreuz in Wisła Głębce (Weichsel Glembce) ist eine sehr gelungene Verbindung der neuen Architektur mit historischen Elementen. Das Kirchenschiff wurde Anfang der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts errichtet, der Turm ist aber … 400 Jahre älter. Er stammt nämlich aus der Kirche in Połomia unweit von Jastrzębie Zdrój (Ober Jastrzemb), woher er nach Wisła gebracht und sorgfältig rekonstruiert wurde. Der Tempel steht auf einem Berghang, zu seinen Füßen rauscht der Bach Kopydło.
  • Kulturerbe
    Wisła
    Villa Japonica prowadzona jest przez małżeństwo muzyków, które w Kraju Kwitnącej Wiśni spędziło ponad 20 lat.
  • Kulturerbe
    Wisła
    Die Kapelle der Heiligen Hedwig von Schlesien auf Zadni Groń in Wisła (Weichsel) bildet einen Teil von dem zur Residenz des Präsidenten der Republik Polen angehörenden Komplex. Das Holzgebäude, im Tiroler Stil, entstand 1909, also zur Zeit, in der unweit schon ein (etwas früher erbautes) Jagdschlösschen der Habsburger existierte. Gegenwärtig befindet sich das Gebäude auf dem von der Präsidentenkanzlei verwalteten Gelände, ist jedoch allgemein zugänglich. Hier werden katholische und evangelische Gottesdienste gehalten.
  • Kulturerbe
    Wisła
    Das Schloss des Präsidenten der Republik Polen in Wisła (Weichsel) ist ein modernistischer Bau, der in den Jahren 1929-1930 in einer malerischen Waldgegend, auf den Hängen von Zadni Groń, im südlichen Teil von Wisła, errichtet wurde. Er ist die Residenz des Präsidenten der Republik Polen. Der an ein mittelalterliches Schloss anknüpfende Entwurf wurde von Adolf Szyszko-Bohusz erstellt. Das Gebäude wurde für Geldspenden der schlesischen Bevölkerung erbaut und feierlich dem Präsidenten Ignacy Mościcki übergeben.
  • Kulturerbe
    Węgierska Górka
    Im Jahre 2009 wurden sechs monumentale Holzskulpturen, die Räuber darstellen, an der Promenade in Węgierska Górka errichtet. Die Skulpturen bilden die so genannte Räuberallee. Es ist eine einzigartige Erinnerung und zugleich eine originelle Förderung der Räubertradition, die mit der Geschichte der Region streng verbunden ist. Die Skulpturen bilden die einzige Galerie von Räuberfiguren in Polen und präsentieren die Geschichte des „Räubertums“ im Seybuscher Land. Sie wurden von Volkskünstlern, die aus ganz Polen in die Beskiden gekommen sind, geschnitzt.
  • Kulturerbe
    Bacówka położona w Żabnicy gmina Węgierska Górka na Polanie Bukowina znajduje się przy drodze dostępnej dla samochodów. W pobliżu znajdziemy szlaki rowerowe i szlak czerwony prowadzący na popularną wśród turystów Rysiankę.
  • Kulturerbe
    Węgierska Górka
    Węgierska Górka bildete ein der Schwerpunkten des Widerstandes im Süden Polens während des Verteidigungskrieges im September 1939. Der Verteidigungsriegel „Węgierska Górka” ist eine Befestigung, die kurz vor dem Ausbruch des II. Weltkrieges gebaut wurde. Die Aufgabe der Fortifikation war die Verteidigung des strategisch wichtigen Weges und der Bahnlinie im Tal Soła im Falle des Angriffs der deutschen Armee auf Polen vom Süden, vom Gelände der Slowakei, die damals mit Hitler alliiert war.
  • Kulturerbe
    Krzyżowa
    In der Umgebung von Jeleśnia und Korbielów, auf dem Gebiet der Wege, die in die Richtung der Grenze führen, befinden sich die Schutzbefestigungen, die aus der Zeit gleich vor dem 2. Weltkrieg stammen. Im Gegensatz zu den populären und den oft besuchten Objekten in Węgierska Górka sind die hiesigen Befestigungen viel weniger bekannt und sie werden hauptsächlich von den Liebhabern der militärischen Kunst besucht. Einige Objekte liegen in der Umgebung der Ortschaft Krzyżowa (Kreisau), die am Weg Żywiec- Korbielów liegt.
  • Kulturerbe
    Cięcina
    Gospodarstwo Sopki Stopki posiada tradycyjną drewnianą bacówkę, w której wytwarzane są prawdziwe owcze sery. Wszystkie produkty robione są ręcznie według dawnych receptur, co wymaga czasu i dokładności. Głównym serowarem jest Stanisław Słowik, najstarszy baca w Cięcinie.
  • Kulturerbe
    Bacówka w Kamesznicy położona jest przy popularnym żółtym szlaku prowadzącym z Kamesznicy na Baranią Górę.