EINZELHEITEN DER TOURISTISCHEN ATTRAKTION
Kategorie: Kulturerbe

Kloster in Święta Anna


Das Sanktuarium der Heiligen Anna ist mit der verehrten hier seit fünfhundert Jahren wunderbaren Figur von hl. Anna Samotrzecia verbunden. Also sie wurde in Begleitung von der Gottesmutter und des Jesuskindes dargestellt. Die Kirche der Heiligen Anna wurde in den Jahren 1609-1617 errichtet. Das im XVII Jahrhundert gebaute Kloster diente den Bernhardinerorden circa zwei Jahrhunderte. Aber von der zweiten Hälfte des XIX –ten Jahrhundert gehörte das Kloster zu den Orden der Dominikanerinnen und dient ihnen bis heute.

Standort
Aleksandrówka 42
42-248 Aleksandrówka
Przyrów
Krakau-Tschenstochauer Jura
auf dem Land
Kontakt
: 034 355 40 42, 034 3
: swanna@dominikanie.pl
: http://www.swanna.mniszki.dominikanie.pl/index.php
Allgemeine Informationen
: Kirchen
Preise und Service
: freier Eintritt
Verfügbarkeit
: ganzes Jahr

Nie jesteś zalogowany. Aby skorzystać z planera podróży musisz się zalogować.

Przejdź do strony logowania.

Attraktionen
Strecken
Galerien
Audiodateien
0064
/Media/Default\.MainStorage/Poi/2vc1u4ks.d3w\0064.mp3

Route des kulinarischen Geschmacks Schlesiens
Częstochowa
Der Beginn des Restaurantbetriebs Gasthaus Złoty Garniec ist 2013. Die Restaurantbesitzer konzentrierten sich von Anfang... Mehr>>
Częstochowa
Das Restaurant befindet sich im direkten Stadtzentrum, in den historischen Kellerräumen des Tschenstochauer Rathauses.... Mehr>>
Częstochowa
Das zweietagige Restaurant lockt mit selbst hergestelltem Bier und außergewöhnlicher Küche mit bereits kultig gewordenen... Mehr>>
Kroczyce
Der in der malerischen Szenerie des Krakauer- Tschenstochauer Juragebietes gelegene Gasthof bietet Gerichte der altpoln... Mehr>>
In der Nähe
Przyrów
Das am nördlichen Rande der Woiwodschaft Schlesien gelegte Przyrów kann sich mit der Geschichte aus der Zeit der Herrschaft des Königs des Kasimirs der Große rühmen. Der letzte Piast auf dem polnischen Thron hat dem kleinen Dorf Komorów am Fluss Wiercica das Stadtrecht gegeben, aber die eigentliche Stadt hat sich unweit unter dem Namen- Przyrów entwickelt. Bis heute hat seine frühere städtebauliche Anordnung mit dem rechteckigen Marktplatz und dem Netz anliegender Straßen überdauert.
Przyrów
Die Kirche des Hl. Nikolaus in Przyrów ist der kleine Tempel mit der ungewöhnlichen Form, der 1, 5 km südwestlich vom Zentrum des Dorfes liegt. Er wurde wahrscheinlich am Ende des XVII. Jahrhunderts aus Kalkstein gebaut. Er ist mit dem Holzdach und mit den Schindeln bedeckt. Der Tempel ist nach der Sonnenrichtung ausgerichtet und von der Westseite erhebt sich der Turm auf der Orthogonalprojektion. Am breiten Schiff liegt das runde Presbyterium an, das mit der Kuppel bekrönt ist.
Julianka
Im nördlich von Złoty Potok gelegenen Ort Julianka sind die Gebäude des Bahnhofs mit einem herrlichen Bahnhofsgebäude und mit dem in der Nähe stehenden Wasserturm sehenswert. Die Objekte wurden im Jahr 1911 auf der Bahnlinie errichtet, die Kielce mit Częstochowa (Tschenstochau) verbindet. Der repräsentative Bahnhof hat u.a. die Gäste der Grafen Raczyński aus Złoty Potok empfangen. In 1976 ist es auf der Bahnstation zur tragischsten Eisenbahnkatastrophe in der polnischen Geschichte gekommen.
Cielętniki
Die Verklärung des Herrn-Kirche in Cielętniki ist vor allem dadurch bekannt, dass in der Nähe von ihren Mauern die älteste Linde in Polen wächst, die über 500 Jahre alt ist. Der Tempel ist auch beachtenswert. Die Kirche wurde im Jahre 1891 im neogotischen Stil, an Ort und Stelle des älteren Holzgebäudes gebaut. Über der Kirche gibt es den schlanken Turm mit der Helmpyramide. An der äußeren Wand des Presbyteriums hängt das Bild der hl. Apollonia – die Schutzheilige der Leidenden auf Zahnschmerzen.
Cielętniki
Den Gutshof, der im Norden von Częstochowa (Tschenstochau) in Cielętniki liegt, haben die damaligen Besitzer dieses Dorfes, die Familie von Bystrzanowski in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts gebaut. Das war ein Erdgeschossgebäude, das mit Landwirtschaftsgebäuden und dem Park umgeben war. In der Zwischenkriegszeit hat der Gutshof mit dem Landgut zu Stefan Steinhagen gehört, der ihn renoviert und den Vorwerk modernisiert hat. Der zur Zeit zur privaten Person gehörende Gutshof macht auf seinen Ziergiebel aufmerksam. In der Umgebung steht ein ziemlich kleines Lehmhaus- früher die arianische Gemeinde.
Mehr anzeigen
Übernachtungen
Ponik
Zapraszamy do przedwojennej, drewnianej Gajówki malowniczo położonej pośród lasów Jury Krakowsko - Częstochowskiej. Dom jest otoczony lasem i w związku z tym - nie mamy sąsiadów. W domu do dyspozycji gości są 2 pokoje dwuosobowe i 1 pokój czteroosobowy. Dla każdego pokoju przygotowaliśmy łazienkę. Do dyspozycji gości pozostaje również w pełni wyposażona, duża kuchnia.
Mstów
25 km od Częstochowy oferujemy spokojny wypoczynek, świetną bazę wypadową do zwiedzenia Jasnej Góry i Częstochowy, wycieczek pieszych i rowerowych w ostępy Parku Krajobrazowego Stawki oraz innych atrakcji Jury Krakowsko-Częstochowskiej.
Mehr anzeigen
Gastronomie
Sygontka
Das traditionell, im ländlichen Stil eingerichtete Restaurant bietet beste Fischgerichte im Krakauer - Tschenstochauer Juragebiet an. Alle Gerichte werden aus Fischen aus eigener Fischzucht und lokalen Produkten zubereitet.
Lelów
In this restaurant, located in the heart of Lelów, you can taste Jewish cuisine specialities and their Polish equivalents.
Janów
Pizzeria - Restauracja "PAPARAZZO" rozpoczęła swoją działalność w 2004 r., i od samego początku oferuje swoim klientom ręcznie wyrabianą pizzę według oryginalnej włoskiej receptury. Polecają szeroką gamę pizzy oraz dania obiadowe. Paparazzo to miejsce, w którym można spokojnie zjeść ze znajomymi pyszną pizzę, przeprowadzić spotkanie biznesowe z klientem, zorganizować uroczysty rodzinny obiad oraz w dobrym klimacie napić się piwa i odpocząć lub zagrać w bilard.
Mehr anzeigen
Wetter
Max:
Min:
Mehr>>