EINZELHEITEN DER TOURISTISCHEN ATTRAKTION
Kategorie: Unterkunft

Recreation Center Ciechan Zdrój - Siamoszyce



Standort
fehlt Siamoszyce 1
42-425 Siamoszyce
Kroczyce
Krakau-Tschenstochauer Jura
im Wald
Allgemeine Informationen
: Ferienzentren, Camping- und Zeltplätze
: fehlt
Kontakt
: +48 607 092 200
: +48 509 027 492
: osrodek@siamoszyce.pl
: www.siamoszyce.pl
Übernachtungen
: Stromanschluss, Dusche, Spielplatz, Badeanstalt, Strand, Grillplatz, Feuerstelle, Angelplatz
Konferenzsaal
: Ja
Verfügbarkeit
: ganzes Jahr

Nie jesteś zalogowany. Aby skorzystać z planera podróży musisz się zalogować.

Przejdź do strony logowania.

Attraktionen
Strecken
Galerien
Route des kulinarischen Geschmacks Schlesiens
Kroczyce
Der in der malerischen Szenerie des Krakauer- Tschenstochauer Juragebietes gelegene Gasthof bietet Gerichte der altpoln... Mehr>>
Dąbrowa Górnicza
Restauracja Zagłębie Smaku znajduje się na pierwszym piętrze hotelu Holiday Inn w Dąbrowie Górniczej.
Mysłowice
Es gibt Plätze, an denen man sich sofort so wohlfühlt, als wäre man bei besten Freunden zu Besuch. In Mysłowice ist Dwó... Mehr>>
In der Nähe
Giebło
Die St. Jakobus -Apostel - Pfarrkirche in Giebla ist eine der ältesten Kirchen in diesem Teil Polens. Die im 12. Jahrhundert errichtete Kirche ist ein Beispiel von Denkmälern, die im romanischen, für die ersten Jahrzehnte des polnischen Staates charakteristischen Stil erbaut wurden. In unverändertem Zustand ist dieses Objekt bis zu den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts erhalten geblieben. Damals wurde es umgebaut, der Kirchenkörper hat aber im wesentlichen Teil sein ursprüngliches Aussehen bewahrt
Giebło
Giebło befindet sich in der Gemeinde Ogrodzieniec auf dem Weg aus Żerkowice nach Pilica (Pilitza). Diese alte Ortschaft wurde das erste Mal am Anfang des 14 Jahrhunderts erwähnt. In einem historischen Park gibt es ein Gutshaus. Die aus dem 12.-13. Jahrhundert stammende romanische St. Jakob Pfarrkirche ist mit der Mauer umgeben. Es wurden hier die archäologischen Überreste der Burg entdeckt. Charakteristisch für die Ortschaft sind zahlreiche kleine Kapellen und Kreuze. Sehr interessant ist auch Bäckerei "Podpłomyk“ (Fadenbrot), die die mittelalterlichen Traditionen hat.
Kroczyce
Die Anfänge der Pfarrei in Kroczyce reichen (nach schriftlichen Urkunden) hin ins 12. Jahrhundert zurück. Bevor die heutige Mauerkirche errichtet wurde, hatte es hier andere Holzkirchen gegeben (auch wenn manche Tatsachen aus ihrer Geschichte immer noch nicht bekannt sind). Die erste dieser Kirche fiel dem Feuer zum Opfer. Das andere Bauwerk, auch aus Holz, wurde von Piotr Firlej im Jahre 1427 gestiftet. Dies war seinerseits einer Art Dank für seine glückliche Rückkehr aus der Schlacht bei Tannenberg (Polnisch Grunwald) im Jahre 1410. Die heutige Kirche stammt aus dem 19. Jahrhundert.
Biskupice
Auf dem Gebiet der heutigen Woiwodschaft Schlesien kann man einige interessante Friedhöfe aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, der auch hier Tod und Verwüstungen brachte, sehen. Einer der größeren Friedhöfe befindet sich in Biskupice, im westlichen Teil einer kleinen Stadt Pilica (Pilitza) innerhalb des Krakau- Tschenstochauer Juras. Es wurden hier wahrscheinlich fast 1000 Soldaten der österreichisch- ungarischen und russischen Armee bestattet, die bei einer Schlacht zwischen Tschenstochau und Krakau Ende 1914 gefallen sind.
Zawiercie
Die Kirche in Zawiercie Skarżyce (Warthenau) trägt den Namen Hochheilige Dreieinigkeit und Hl. Florian. Es ist eine der Pfarrkirchen in Zawiercie. Der Tempel hat ein charakteristisches Äußere dank den drei Kapellen – Rotunden, die die Hochheilige Dreieinigkeit symbolisieren. 1999 wurde die Kirche ( vom Erzbischof Stanislaw Nowake, dem Tschenstochauer Metropoliten) als Sanktuarium der Jungfrau Maria beschlossen.
Mehr anzeigen
Wetter
Max:
Min:
Mehr>>