EINZELHEITEN DER TOURISTISCHEN ATTRAKTION
Kategorie: Kulturerbe

HÖHLE IN SZTRASZYKOWA GÓRA


Aufgrund der Größe des Loches soll vermutet werden, dass die Höhle der hiesigen Bevölkerung seit längerer Zeit bekannt war. Hinter dem großen, rechteckigen Loch geht der Saal etwas nach oben. Auf der rechten Seite des Saales befindet sich das kleine Loch wie ein Brett über dem Talboden, wo man einen schönen Blick genießen kann. Dieser Teil der Höhle ist mit Tageslicht beleuchtet. Wenn man weiter mit dem Hauptgang geht, nach dem niedrigen Teil kann man in den winkeligen Gang von ein paar Dutzend Metern hineingehen.

In dem Dorf Ryczów biegen wir südlich ab und gehen mit der Strecke in Richtung von Straszykowa Góra. Mit dieser Strecke gehen wir bis zur Stelle, an der sich links ein Abhang ohne Bäume befindet (Brandstelle vor ein paar Jahren). Wir gehen durch diese Brandstelle durch (es gibt einen breiten Weg). Danach geht der Weg in den Wald, später etwas runter in den Hohlweg. Wir erreichen einen kleinen Fels mit der charakteristischen Dachtraufe. Hinter diesem Fels, ein paar Meter über dem Boden des Hohlweges, befindet sich das rechteckige Loch der Höhle.

Standort
Ogrodzieniec
Ogrodzieniec
Krakau-Tschenstochauer Jura
im Wald, auf dem Land, im Untergrund
Kontakt
: 32 673 22 85
: 32 673 33 64
: 32 673 37 98
: biuro@jura.info.pl
: jura.slaskie.travel
Allgemeine Informationen
: 25 min.
: 15 min.
: unterirdische Welten
Verfügbarkeit
: ganzes Jahr

Länge der Höhle - ca. 150 Meter
Besichtigungsdauer ca. 25 Minuten.
Innentemperatur ca. +7,0 oC
Luftfeuchtigkeit ca. 85,0 %.
Die Höhle wird nicht künstlich beleuchtet.
Für Behinderten nicht zugänglich.
Selbständige Besichtigung.
Es werden angenehme, sportliche Schuhe sowie warme Oberbekleidung im Sommer empfohlen.
Taschenlampe wird pflichtig.

Nie jesteś zalogowany. Aby skorzystać z planera podróży musisz się zalogować.

Przejdź do strony logowania.

Attraktionen
Strecken
Galerien
Route des kulinarischen Geschmacks Schlesiens
Kroczyce
Der in der malerischen Szenerie des Krakauer- Tschenstochauer Juragebietes gelegene Gasthof bietet Gerichte der altpoln... Mehr>>
Mysłowice
Es gibt Plätze, an denen man sich sofort so wohlfühlt, als wäre man bei besten Freunden zu Besuch. In Mysłowice ist Dwó... Mehr>>
Katowice
Das Restaurant Moodro ist ein einzigartiger Ort im alten Maschinenraum des Schlesischen Museums in Katowice. Die Traditi... Mehr>>
In der Nähe
Ryczów
Ryczów befindet sich in der Gemeinde Ogrodzieniec, im Kreis Zawiercie. Unter Liebhaber des Krakau - Tschenstochauer Juras ist das Dorf für die Ruinen der befestigten Gebäude bekannt. Der Wachturm in Ryczów wurde vermutlich wie viele andere Objekte dieser Art im Jura in dem 14. Jahrhundert von dem Kasimir den Großen gebaut um die damalige Grenze des Königreiches Polens zu befestigen. Manche hegen Zweifel, ob die Festung von diesem König errichtet wurde.
Bydlin
Dorf Leeds wurde im Jahr 1120 erstmals erwähnt. Im Jahre 1388 wurde Bydlin Stadtrecht, welches dann im Jahre 1540 verlor.
Pilica
Die ersten Juden ließen sich in Pilica (Pilitza), einer alten kleinen Stadt östlich von Zawiercie (Warthenau) bereits im 16. Jahrhundert nieder. Vor dem Holocaust bildeten sie hier die überwiegende Mehrheit. Im 21. Jahrhundert bleibt nur ein großer Friedhof, der sich am Rande der Stadt befindet, die einzige Spur ihrer Anwesenheit. Es ist der zweite jüdische Friedhof in Pilica, der im Jahre 1842 gegründet wurde. Der Friedhof nimmt die Fläche von etwa 1 ha ein und ist eingezäunt. Bis zum heutigen Tag sind 327 charakteristische Grabsteine mit Inschriften (meistens in hebräischer Sprache) erhalten geblieben
Smoleń
Das Dorf – Smoleń liegt innerhalb des Krakau- Tschenstochauer Juras, in den östlichen Gebieten der Woiwodschaft Schlesien, nicht weit von der Stadt Pilica (Pilitza). Smoleń ist vor allem für das hiesige Schloss berühmt, das zwar wesentlich heruntergewirtschaftet ist, das aber zugleich eine der malerischsten und landschaftlich attraktiven Festungen innerhalb der Route der Adlerhorste ist. Ein Turn, der über den Wald emporragt, ist ein Kennzeichen der hiesigen Landschaft. Das Schloss ist auf dem Gelände eines Naturschutzgebiets mit demselben Namen situiert.
Ryczów leży w gminie Ogrodzieniec, w powiecie zawierciańskim. Wśród miłośników Jury Krakowsko-Częstochowskiej wieś znana jest przede wszystkim dzięki ruinom tutejszej budowli warownej. Strażnica w Ryczowie zbudowana została zapewne, jak wiele innych obiektów tego typu na Jurze, w XIV w. w ramach umocnienia ówczesnej granicy Królestwa Polskiego przez Kazimierza Wielkiego - choć niektórzy mają wątpliwości, czy istotnie wzniesienie budowli należy wiązać z osobą tego króla.
Mehr anzeigen
Übernachtungen
Żelazko
Centrum Turystyki Aktywnej „Żelazko” - to nowy obiekt na mapie noclegowej Jury Krakowsko-Częstochowskiej (5 km od Ogrodzieńca) - zapewnia kompleksową organizację pobytu grup zorganizowanych wraz z programem wycieczek i aktywności w terenie.
Mehr anzeigen
Wetter
Max:
Min:
Mehr>>